Musik

Geschichten aus dem Hinterwald
Casper, die große Hoffnung der deutschen Musiklandschaft, veröffentlicht sein drittes Album Hinterland. Und die Presse liegt ihm zu Füßen. Dabei ist beim Grenzgänger des Raps nicht mehr zu holen als ein paar billige Amerika-Klischees und ziellose Straßenkampf-Lyrik

Fünf Alben westwärts
Uh, la, la, la. Shoo bab, shoo bab. Da war doch noch wer? Zwischen Großbritannien und den USA, zwischen zuckrigem Sixties-Pop, fetten Black Sabbath-Riffs und sexy Hüftschwung haben die Exil-Briten der Arctic Monkeys doch tatsächlich ihr Meisterwerk versteckt

Kakophonie der Großstadt
Julia Holters drittes Album Loud City Song führt den Hörer durch Los Angeles. Anhand der Vorlage eines Romanes der französischen Schriftstellerin Colette durchstreift Holter ihre Heimatstadt. Sie findet eine malade Mixtur aus Gossip, Starkult und viel Lärm um nichts. So richtig Pop möchte sie dabei nicht sein – und führt dennoch den Pop zurück zu sich selbst. Ein großes Album

Ausbruch aus der Retro-Falle
Don’t look back in anger? Mit dem Britpop kam die Zerrissenheit der populären Musik zwischen Retro und künstlerischem Fortschrittsdrang im Mainstream an. Die neuen Alben von Suede und Beady Eye lassen nun dieses Paradox der Popkultur wieder aufleben. Brett Anderson reist mit der Zeitmaschine Bloodsports zurück in die Vergangenheit. Und Liam Gallagher spielt unter Produzent Dave Sitek eine durchwachsene Platte ein, die ihn aber dennoch von der Erblast einer ganzen Epoche befreit und den ewigen Proll als neuen Künstler wiedergebärt

Ein Stück Authentizität
Kurt Vile ist mit seinen Violators im Berliner Bi Nuu zu Gast. Der Sound ist fürchterlich, das Konzert dafür um so besser. Es bedient ein Gefühl, das so alt ist, wie die Rockmusik selbst

Retro 3.0
Es groovt, es funkt, es glitzert, es menschelt. Mit ihrem jüngst erschienenen Album Random Access Memories kehren Daft Punk zur Erde zurück und treten fortan als organische Supergroup auf. Ein Stilbruch? Keineswegs!

Im Arbeitsspeicher der Musikgeschichte
Das Herz des modernen Blechmannes ist verzückt. Mit ihrem ersten Studioalbum seit acht Jahren bringen die beiden französischen Mensch-Maschinen von Daft Punk das Leben zurück in die Musik und die Vergangenheit zurück in die Zukunft. Und schwingen ganz nebenbei das Tanzbein mit der intellektualisierten Popkritik

Identitätskrise in Fuzz-Dur
Mit seinem zweiten Album emanzipiert sich der Kalifornier Mikal Cronin von seiner bisherigen Karriere als Kollaborationskünstler und zeigt die ganze Bandbreite seines Talents. Dabei zelebriert MC II den Sound der Adoleszenz. Ein Sommeralbum für Teenager jeden Alters

Advertisements